Nach einer eigentlich erstaunlich guten ersten Nacht auf dem Rasthof sind wir dann bei bestem Wetter weiter Richtung Köln. Eine Tramperin hat uns auch noch ein Stück begleitet und der Bus lief wie geschmiert. Bei bummelig 75km/h ist das Fahren auch schön entspannt, man muss nur aufpassen, nicht von der rechten Spur zu fallen. Überholmanöver kommen so gut wie nie vor und so sind wir dann entspannt am frühen Vormittag in Köln auf dem Wagenplatz angekommen, wo wir einen Freund besucht haben. Eine kleine erste Bastelei am Bus haben wir auch noch erledigt und ein kleines Motortuning durchgeführt, indem wir die Einspritzpumpe minimal weiter aufgedreht haben. Da das Wetter so schön mitspielte, haben wir den Abend bei ein paar leckeren Bierchen am Lagerfeuer ausklingen lassen. Der nächste Tag war dann wettermäßig eher bescheiden, so dass wir am frühen Nachmittag los sind und eigentlich die meiste Zeit durch den Regen fuhren. Daher gibt es leider auch noch keine Bilder, es war einfach nicht das Wetter zum knipsen. Der Weg führte uns erstmal nach Luxemburg, wo wir auf den letzten Schluck Diesel ankamen und wir dann relativ günstig nachtanken konnten. Was wir auch noch wollten, war containern. Als wir das letzte Mal in Luxemburg waren, hatten wir da einen guten Fang gemacht und so hatten wir gehofft, das wiederholen zu können. Wir haben aber nur einen einzigen Aldi an unserer Strecke gehabt und das einzige, was da für uns spannendes zu finden war, waren zwei Pakete grüne Bohnen. Immerhin.

Weiter ging es dann nach Frankreich rein, wo wir noch bis hinter Metz gefahren sind und nun vor einem geschlossenen Campingplatz an der Mosel stehen.

Da wir uns morgen dann für eine Strecke entscheiden müssen, haben wir dann heute Abend noch den Würfel rausgeholt um nun endlich das Ziel der Reise festzulegen. Nach 3 Durchgängen stand es fest:

Wir fahren nach Marokko!

Vielleicht gefällt dir auch das:

2 Kommentare

  1. Moin Ihr Beiden,

    aha, Marocco also soll es sein. Das ist ja fein. Ich klebe ab nun an Euren Lippen, bzw Tasten.
    Wünsch Euch ne gute Fahrt mit dem geschwindigkeitsgesteigertem Monster^^

    Wir hören und sehen uns…

    Niels

  2. Hallo Philip und Lena und natürlich auch moin Eckstein, da hat Euch die treue Oma Duck ja schon ein gutes Stück Weges getragen, freut mich. Fort aus diesem Land, weg von Weihnachten, doch so ein Mutterwesen kann nun mal nicht anders, als Euch heute schöne Nichtweihnachten zu wünschen. Wir stoßen nachher mit Deiner Schwester auf Euch an. Weiterhin gute Reise. Deine Mama

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.